Schlagabtausch Heidelberg

Der BDSM- und Fetisch-Stammtisch in Heidelberg


[vorherige Seite] [Inhaltsübersicht ] [nächste Seite}


SM und Sicherheit: Safer Sex

Safer Sex sollte besonders unter Sadomasochistinnen und Sadomasochisten kein Tabuthema sein. Wie in der "konventionellen" Sexualität, muß man auch beim SM möglichst sicher gehen, Ansteckungsrisiken zu minimieren. Nicht nur AIDS, sondern auch andere ansteckende Krankheiten (wie z.B. Hepatitis) bergen ein großes Risiko in sich, welches man nicht unterschätzen sollte. Auch wenn AIDS ein wenig aus den Medien verschwunden ist, so darf es nicht aus unseren Köpfen verschwinden.

Neben den obligatorischen Kondomen beim Geschlechtsverkehr sind folgende Sicherheitsvorkehrungen ratsam:



Der HIV-Virus wird durch Blut, Sperma und Scheidenflüssigkeit übertragen. Urin hingegen ist angeblich ungefährlich. Dennoch sollte man bei Spielen darauf achten, daß neben Blut, Sperma und Scheidenflüssigkeit auch darauf achten, daß Kot und Urin nicht in Wunden gelangt, denn auch sie können mit Krankheitserregern, wie z.B. Hepatitis, kontaminiert sein. Außerdem kann es vorkommen, daß Blut (und damit HIV-Erreger) in Kot oder Urin ist.

Bei der Verwendung von Gleitmitteln sollte man darauf achten, daß man wasserlösliche, wie z.B. K.Y.-Jelly, benutzt, denn andere, wie z.B. Vaseline, greifen Latex an und können so Kondome oder Handschuhe durchlässig und damit unsicher machen.

Weiterführende Informationen zu diesem Thema findet ihr bei der dt. AIDS-Hilfe!


[vorherige Seite] [Inhaltsübersicht ] [nächste Seite}






© 1997 - 2008
Der Autor haftet nicht für die Richtigkeit der Informationen.
Eine Weiterverwertung ist nur mit Genehmigung des Autoren zulässig.